Make A Change Logo
Aktion Schoko-Brief: Startschuss in Osnabrück

Am 12. Juni, dem Tag gegen ausbeuterische Kinderarbeit, stellten die AG-Osnabrück und die Hochschulinitiative Make A Change in einer gemeinsamen Veranstaltung an der Universität Osnabrück das neue Programm „2020 – Schoko-Ehrenwort“ vor.

Obwohl mit dem Wort „Schokolade“ wohl kaum jemand im ersten Moment etwas Negatives assoziiert, kann einem bei genauerer Betrachtung der Zustände auf vielen Kakao-Plantagen dieser Welt die Lust auf „Süßes“ sehr schnell vergehen. Immer noch werden viele Kinder für die Schokoladen-Produktion ausgebeutet und misshandelt.

Mit dem Programm „2020 – Schoko-Ehrenwort“ möchte Make A Change einen Beitrag zur Verbesserung dieser Zustände leisten. Als eines der wichtigsten Ziele gilt dabei die Sensibilisierung der Bevölkerung für die angesprochene Thematik. Dieses Ziel soll zum Beispiel durch möglichst viele Vorträge, beispielsweise an Hochschulen, effektiv erreicht werden.

Die Veranstaltung in Osnabrück gab hierfür den Startschuss. Es versammelten sich rund zwanzig interessierte Studentinnen und Studenten im Schloss der Universität. Nach einer Begrüßung durch den Leiter der AG-Osnabrück, Jens Röwekämper, wurden die Anwesenden anhand eines Impulsvortrages in die Thematik der wirtschaftlichen Ausbeutung von Kindern eingeführt. Bei der darauf folgenden Vorführung des Dokumentarfilmes „Schmutzige Schokolade“ (von Journalist Miki Mistrati in Kooperation mit dem NDR) konnte ein Bild von den aktuellen Zuständen auf vielen Kakaoplantagen der Elfenbeinküste gewonnen werden. Im Anschluss an den Film wurde über bereits vorhandene Vereinbarungen der Industrie und Politik zum Kampf gegen die wirtschaftliche Ausbeutung der Kinder, darunter das Harkin-Engel-Protokoll und das „Forum Nachhaltiger Kakao“, aufgeklärt.

Make A Change möchte die positiven Entwicklungen in Wirtschaft und Politik aufgreifen, um mit gemeinsamer Kraft die Ausbeutung von Kindern für Schokolade zu beenden. Hierzu präsentierte der Vorsitzende von Make A Change, Thien An Tran, den Anwesenden das neue Programm
„2020 – Schoko-Ehrenwort“, dessen Projekte und Aktionen alle auf ein großes Ziel hinarbeiten:

Bis zum Jahre 2020 sollen die großen Konzerne der Schokoladenindustrie in Deutschland effektive Maßnahmen eingeführt haben, um nachweislich sicherzustellen, dass in ihrer gesamten Produktionskette keine wirtschaftliche Ausbeutung von Kindern stattfindet.

Eine dieser Aktionen namens „Schoko-Brief“ wurde nun in Osnabrück erstmalig vorgestellt. Auf der Seite Schoko-Brief können vorgefertigte Briefe frei heruntergeladen werden, die eine informative Anfrage aus Konsumentensicht an die größten, in Deutschland ansässigen Schokolade-Produzenten und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz beinhalten. Die Briefe brauchen nach dem Herunterladen nur noch unterzeichnet werden und können anschließend sofort per Post versendet werden. Damit wollen wir verantwortungsbewusste Konsumenten aktiv darin unterstützen, ihr Interesse an fair produzierter Schokolade ohne ausbeuterische Kinderarbeit bei den Verantwortlichen der Schokoladenindustrie und der Politik kundzutun. Make A Change möchte so gemeinsam mit den Produzenten, der Politik und den Konsumenten den Weg zur Erreichung der Ziele gestalten.

Eine Diskussions- und Fragerunde beendete die Veranstaltung in Osnabrück.
Die anwesenden Studentinnen und Studenten unterzeichneten anschließend im Hörsaal ausliegende „Schoko-Briefe“. Der Abend bildete einen insgesamt gelungenen Auftakt in das Programm
„2020-Schoko-Ehrenwort“.


Infos zur Aktion: Schoko-Brief

Infos zum Programm: "2020 - Schoko-Ehrenwort"

Nach einem Impulsvortrag zur wirtschaftlichen Ausbeutung von Kindern wurde die Dokumentation: "Schmutzige Schokolade" (2010) von Miki Mistrati und dem NDR vorgestellt.
An dieser Stelle vielen Dank an Herrn Mistrati für die Genehmigung!

Thien An Tran, Vorsitzender von Make A Change, stellt das neue Programm "2020 – Schoko-Ehrenwort" den Anwesenden vor.

Unser Mitglied Markus Wiewel stellt zwei Adressaten der ersten Briefaktion im Rahmen des Programms: "2020 - Schoko-Ehrenwort" vor: Thomas Bittinger, Geschäftsführer von Mars, und
Carlo Vassallo, Geschäftsführer von Ferrero.

Unser Mitglied Kevin Baron stellt zwei weitere Adressaten der ersten Briefaktion im Rahmen des Programms "2020 - Schoko-Ehrenwort" vor: Bundesministerin Ilse Aigner und Bundesminister
Dirk Niebel.

Jens Röwekämper, Leiter der AG-Osnabrück, stellt die Uni-Initiative Make A Change vor.

Jens stellt die beiden Arbeitsgemeinschaften von Make A Change in Osnabrück und in Mainz vor.

Ein Blick ins Publikum.

Engagierte Teilnehmer der Veranstaltung unterschreiben fleißig die Briefe.

Am Ende kamen fantastische 104 unterschriebene, auf die acht Adressaten der "Schoko-Brief"-Aktion verteilten Briefe zusammen! Danke für euren Einsatz!

Und die letzten Unterschriften...

Dann hieß es sortieren... damit die richtigen Briefe an die richtigen Adressaten ankommen!